JULI 2018

Heuer im April konnten wir wieder über 100 Tiere kastrieren, das Frühjahrsprojekt war ein voller Erfolg.
Erstmals haben wir auch ein Exempel statuiert, das hoffentlich Nachahmer findet. Erneut kontrollierten wir das Haus eines Jägers, der seine Hunde schrecklich hält. In nassen kalten dunklen Verschlägen angekettet, ohne Wasser und Futter. Eine Folterkammer des Grauens fanden wir vor. Es blieb uns die Sprache weg… ein Hund war von der Decke angekettet, dass er sich nicht mal sitzen oder legen konnte. Wir haben schon viel gesehen, aber es gibt immer wieder etwas das uns das Blut in den Adern gefrieren lässt. Eine Hündin grub sich ein Loch in den Erdboden, damit sie ihre Kleinen gebären konnte. Wir riefen unsere Ivi, die wiederum eine Anzeige machte bei der Gemeinde. Der Bürgermeister des kleinen Ortes Buzovgrad kam mit uns mit um sich alles anzusehen und siehe da, der Jäger bekam Auflagen lt. dem bulgarischen Tierschutzgesetz, das zumeist eigentlich nur am Papier existiert, aber in diesem Fall wurde es erstmals geahndet. Der Jäger bekam 2 Tage Zeit jedes Tier an eine 3 m Kette zu hängen und jeder Hund sollte eine Hütte erhalten. Wir haben dies auch kontrolliert und entsprechend der Auflage vorgefunden. In Kürze werden wir diesen Umstand erneut kontrollieren. Bei einer weiteren Anzeige hatten wir leider weniger Glück. Auf einem verlassenen Grundstück haben wir 8 Welpen und eine Mutterkatze mit Babies gefunden. Wir fütterten sie jeden Tag und fragten die Nachbarn was da los sei. Diese erzählten, dass die Bewohner fortgezogen seien und die Tiere ihrem Schicksal überlassen haben, eingeschlossen versteht sich. Ab und zu schmiss jemand einen Laib Brot über den Zaun. Wir machten eine Anzeige, flogen aber am folgenden Tag zurück nach Österreich. Für einige der Hunde kam die Behörde am folgendem Tag zu spät, sie wurden von unserer Tierschutzerin Ivi vor dem Gartenzaun erschlagen gefunden. Die Kleinen hatten sich vor lauter Hunger ein Loch gegraben und wollten ins Freie um nach Futter zu suchen. Das wurde ihnen zum Verhängnis. Nächtelang konnten wir nicht schlafen, weil wir zu spät gehandelt hatten. In Kürze findet wieder unsere Kastrationswoche statt. Wir benötigen wieder dringend finanzielle Hilfe für medizinische Versorgung, für Futter, ganz besonders benötigen wir Spot on´s gegen Zecken und Wurmtabletten.
Nach zähen Verhandlungen mit der Gemeinde haben wir es geschafft, dass endlich die schrecklichen Zwinger im Hinterbereich des Tierheimes abgerissen bzw. saniert werden. Die Gemeinde stellt die Handwerker zur Verfügung, wir müssen uns um das Material kümmern. Natürlich sind dadurch die vorderen Zwinger intensiv mit Hunden besetzt, aber wir hoffen, dass wir das Projekt mit ihrer Hilfe, um die wir vielmals bitten, bald zu Ende führen können.
Nach vielen Jahren hat nun auch der Bus aufgegeben und wir müssen unbedingt ein Auto ankaufen. Die Anschaffung obliegt uns und die Gemeinde zahlt den Kraftstoff und die laufenden Kosten wie Sprit, Versicherung etc.
Unsere Ivi hat bereits ein gebrauchtes Auto gefunden und € 500,-- anbezahlt, uns fehlen noch immer die restlichen € 1.500,-- damit wir das Auto für unser Projekt als auch für die Abholung, Bringung und Bergung von verletzten Tieren in Betrieb nehmen können. Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende !

JOHN

Leider musste der 3-Bein John über die Regenbogenbrücke gehen. Seine Verletzungen aufgrund der Misshandlungen die er durchleben musste, waren zu stark...

Danke an Thomas, dass du ihm noch so eine glückliche und wunderschöne Zeit ermöglicht hast!

Komm gut rüber kleiner John...

IVAN

Unser lieber blinder Ivan musste uns leider verlassen.

Sehr lange suchten wir für ihn einen Platz - es war nicht leicht da er schon fortgeschrittenes Alters und blind war.

Glücklicherweise nahm ihn der Gnadenhof "Auf eigenen Pfoten" bei sich auf.

Ivan durfte dort noch einen wunderschönen Lebensabend erleben und sein Leben genießen.

DANKE BETTINA & MARIE-LUISE dass ihr Ivan noch eine schöne Zeit geschenkt habt!

Machs gut lieber Ivan - wir sehen uns wieder!

 

http://auf-eigenen-pfoten.de/

1 / 1

Please reload

© 2014 Tierhilfe Süden Austria

  • w-facebook